„Geopathie – ein unterschätztes Phänomen“

29. November 2013

Aktuelles_Geopathie

So nennt Dr.med. Ulrike Banis ein Kapitel in ihrem Buch „Wie wirkt psychosomatische Energetik?“, dessen wissenschaftliche Grundlagen sie zusammen mit Dr. med. Rainer Banis, einem der weltweit führenden Energiemediziner, entwickelt hat.

Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung kommt Frau Dr. med. Banis zu dem Ergebnis, dass bei etwa 30% der chronisch kranken Menschen in ihrer Behandlungspraxis geopathogene Störungen vorliegen. Diese Störzonen wirken sich natürlich vor allem im Bereich der Schlafstelle aus, weil wir uns hier zwischen 6-8 Stunden pro Nacht diesen Strahlungen aussetzen.

Wichtigste Symptome bei geopathischen Belastungen sind dabei z.B.:

• Schlafstörungen
• abnorme Ermüdbarkeit
• Müdigkeit am Morgen
• Muskelverspannungen
• Konzentrationsstörungen
• Depressionen
• Hormonstörungen
• gehäufte Fehlgeburten
• Sterilität

Geopathogene Störzonen stellen demnach ein nicht unerhebliches Risiko für unsere Gesundheit dar. Auch wenn diese Einschätzungen von der Schulmedizin nicht geteilt werden, weil diese Störzonen (noch?) nicht mit herkömmlichen Instrumenten messbar sind, ist dies unseres Erachtens aber kein Beleg dafür, dass sie nicht trotzdem vorhanden sind. Wir selbst können die Ergebnisse von Frau Dr. med. Ulrike Banis aus eigener Tätigkeit bestätigen. Darüber hinaus sind wir in der Lage, in unserer Praxis eine sehr genaue Bestimmung darüber durchzuführen, ob und wenn ja, wo im Organismus eine derartige Störung vorliegt. Der Test dazu dauert insgesamt ca. 30 Minuten.